Haupt » algorithmischer Handel » Top 10 Unternehmen im Besitz von Samsung

Top 10 Unternehmen im Besitz von Samsung

algorithmischer Handel : Top 10 Unternehmen im Besitz von Samsung

Seit seiner Einführung im Jahr 1969 hat der Elektronikkonzern Samsung mit seinen Produktlinien, den von ihm weiterentwickelten Branchen und den Kunden, die er bedient, einen langen Weg zurückgelegt. Im Jahr 2018 erzielte dieser südkoreanische multinationale Gigant erstaunliche Einnahmen in Höhe von 221, 6 Milliarden US-Dollar.

Samsung verdankt seinen Erfolg vor allem der Kultur der strategischen Akquisition verschiedener anderer Unternehmen mit Schwerpunkt auf Geräten, medizinischen Geräten, Mobilkommunikation, Informationstechnologie und anderen Schlüsselsektoren. Die unten aufgeführten Tochterunternehmen spielen eine wichtige Rolle für das weitere Wachstum von Samsung.

Die zentralen Thesen

  • Das südkoreanische multinationale Elektronikunternehmen Samsung ist seit seiner Gründung im Jahr 1969 stetig gewachsen.
  • Im Jahr 2018 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 221, 6 Milliarden US-Dollar.
  • Ein Großteil des Erfolgs von Samsung ist möglicherweise auf die Akquisition anderer erfolgreicher Unternehmen wie Harman International Industries, AdGear, Joyent, LoopPay, Nexus, Novaled, Proximal Data, Simpress, SmartThings und Prismview zurückzuführen.

Harman International Industries

Harman International Industries wurde 2016 von Samsung für 8 Milliarden US-Dollar erworben und ist in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Audioprodukten und elektronischen Systemen tätig. Die Waren werden unter Markennamen wie JBL, Infinity, Mark Levinson und Harman / Kardon vermarktet.

AdGear

Im Juni 2016 kaufte Samsung unter der Leitung des Samsung Global Innovation Center AdGear, ein führendes Unternehmen für digitale Werbetechnologie, für rund 50 Millionen US-Dollar. AdGear ist ein Anbieter von Software und Dienstleistungen für mehrere Kanäle im Werbe- und Marketingbereich und bietet einen digitalen Signalprozessor namens AdGear Trader an, der Daten verwaltet und als Werbeserver fungiert.

AdGear konzentriert sich hauptsächlich darauf, Marken die Möglichkeit zu geben, über alle digitalen Geräte mit dem Samsung-TV-Publikum in Verbindung zu treten.

Freudig

Durch die Übernahme von Joyent, einem globalen öffentlichen und privaten Anbieter von Cloud-Diensten, im Jahr 2016 verfügt Samsung nun über eine eigene Plattform zur Unterstützung von Cloud-basierter Software. Vor der Transaktion hatte Joyent 131 Millionen US-Dollar von Privatinvestoren erworben. Die beiden Hauptprodukte von Joyent, die 2005 eingeführt wurden, sind das Management-Angebot Container as a Service (CaaS) mit dem Namen Triton und Node.js, eine plattformübergreifende Open-Source-Laufzeitumgebung mit JavaScript, die JavaScript-Code außerhalb eines Browsers ausführt.

LoopPay

In einem strategischen Schritt zur Konkurrenz zu Apple Pay erwarb Samsung das mobile Zahlungssystem LoopPay, ein in Massachusetts ansässiges Start-up, das die Grundlage für Samsungs mobiles Zahlungssystem namens Samsung Pay bildet.

Die Technologie von LoopPay, mit der Käufer im Laden einkaufen können, indem sie ein Teil der Hardware auf ein elektronisches Zahlungsempfangssystem tippen, ist seitdem in den Mobilgeräten von Samsung integriert. Vor der Akquisition von 250 Mio. USD beschaffte LoopPay 10 Mio. USD an Risikokapitalfinanzierung.

Die Ressourcen der Samsung-Gruppe machen rund 15% des koreanischen BIP aus.

Nexus

Im Jahr 2011 signalisierte Samsung seine Bereitschaft, in andere Branchen zu expandieren, als es Nexus übernahm, einen US-amerikanischen Hersteller von Geräten für das Gesundheitswesen, der auf Produkte für die Herzuntersuchung spezialisiert ist. Die Vertragsbedingungen wurden der Öffentlichkeit nicht bekannt gegeben.

Novaled

2013 zahlte Samsung 347 Millionen US-Dollar für die Akquisition von Novaled, einem deutschen Unternehmen, das sich auf die Erforschung und Entwicklung organischer Materialien und Technologien für überlegene OLED-Displays spezialisiert hat. Dieser Kauf hat die Displays der nächsten Generation auf den Fernsehbildschirmen und Mobilgeräten von Samsung angekurbelt.

Proximale Daten

Im Jahr 2014 erwarb Samsung das kalifornische Unternehmen Proximal Data, ein Hersteller von serverseitiger Caching-Software, mit der die Speicherleistung durch effizientes Speichern häufig verwendeter Daten optimiert werden soll. Das Startup hat vor der Akquisition 8 Millionen US-Dollar eingeworben.

Simpress

Samsung erwarb Anfang 2015 für weniger als 100 Millionen US-Dollar das Drucklösungsunternehmen Simpress. Die Motivation des Geschäfts war es, das Business-to-Business-Geschäft von Samsung zu stärken und die Gewinne zu stabilisieren. Simpress mit Sitz in Brasilien bietet Samsung in Lateinamerika eine stärkere Basis und eröffnet Möglichkeiten für das Outsourcing von Geschäftsprozessen.

SmartThings

Im Sommer 2014 zahlte Samsung 200 Millionen US-Dollar für den Kauf von SmartThings, einem führenden Anbieter von Verbindungstechnologien.

Prismaansicht

Im Jahr 2015 erwarb Samsung Prismview, einen Hersteller von Leuchtdiodenanzeigen mit Sitz in Utah, der sich auf digitale Werbetafeln und Hinweisschilder spezialisiert hat. Samsung nutzt die Technologie der Flüssigkristallbildschirme des Unternehmens für seine Fernseher, Smartphones und Tablets. Der Dollarbetrag des Verkaufs wurde nicht veröffentlicht.

Vergleich von Anlagekonten Name des Anbieters Beschreibung Angaben zum Werbetreibenden × Die in dieser Tabelle aufgeführten Angebote stammen von Partnerschaften, von denen Investopedia eine Vergütung erhält.
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar