Schlupf

algorithmischer Handel : Schlupf
Was ist Slippage?

Slippage bezieht sich auf die Differenz zwischen dem erwarteten Preis eines Geschäfts und dem Preis, zu dem das Geschäft ausgeführt wird. Ein Abrutschen kann jederzeit auftreten, ist jedoch in Zeiten höherer Volatilität am häufigsten, wenn Marktaufträge verwendet werden. Dies kann auch vorkommen, wenn ein Großauftrag ausgeführt wird, aber zum ausgewählten Preis nicht genügend Volumen vorhanden ist, um den aktuellen Geld- / Brief-Spread beizubehalten.

1:59

Schlupf

Wie funktioniert Slippage?

Ein Verrutschen bedeutet keine negative oder positive Bewegung, da jede Differenz zwischen dem beabsichtigten Ausführungspreis und dem tatsächlichen Ausführungspreis als Verrutschen gilt. Wenn ein Auftrag ausgeführt wird, wird das Wertpapier zum günstigsten Preis gekauft oder verkauft, der von einer Börse oder einem anderen Market Maker angeboten wird. Dies kann zu Ergebnissen führen, die günstiger, gleich oder ungünstiger als der beabsichtigte Ausführungspreis sind. Der endgültige Ausführungspreis gegenüber dem beabsichtigten Ausführungspreis kann als positiver Schlupf, kein Schlupf und / oder negativer Schlupf eingestuft werden.

Die Marktpreise können sich schnell ändern, so dass es während der Verzögerung zwischen der Order und dem Abschluss eines Geschäfts zu einem Verrutschen kommt. Der Begriff wird an vielen Marktplätzen verwendet, die Definitionen sind jedoch identisch. Es besteht jedoch die Tendenz, dass ein Verrutschen unter verschiedenen Umständen für jeden Veranstaltungsort auftritt.

Während ein Limit-Auftrag ein negatives Abrutschen verhindert, birgt er das inhärente Risiko, dass der Trade nicht ausgeführt wird, wenn der Preis nicht auf das Limit-Niveau zurückkehrt. Dieses Risiko steigt in Situationen, in denen Marktschwankungen schneller auftreten und die Zeit, die ein Trade zum beabsichtigten Ausführungspreis abschließt, erheblich einschränkt.

Die zentralen Thesen

  • Slippage bezieht sich auf alle Situationen, in denen ein Marktteilnehmer einen anderen Ausführungspreis als beabsichtigt erhält.
  • Ein Slippage tritt auf, wenn sich der Bid / Ask-Spread zwischen dem Zeitpunkt, an dem eine Market Order angefordert wird, und dem Zeitpunkt ändert, an dem eine Börse oder ein anderer Market Maker die Order ausführt.
  • Slippage tritt an allen Marktplätzen auf, einschließlich Aktien, Anleihen, Währungen und Futures.

Beispiel für einen Schlupf

Ein Verrutschen tritt auf, wenn sich der Bid / Ask-Spread ändert. Eine Market Order kann zu einem niedrigeren oder günstigeren Preis als ursprünglich vorgesehen ausgeführt werden, wenn dies geschieht. Bei einem negativen Schlupf hat die Nachfrage in einem langen Trade zugenommen oder das Gebot in einem kurzen Trade abgenommen. Bei positivem Schlupf hat sich die Nachfrage in einem Long-Trade verringert oder das Gebot in einem Short-Trade erhöht. Marktteilnehmer können sich vor dem Abrutschen schützen, indem sie Limit Orders platzieren und Marktorders vermeiden.

Zum Beispiel werden Apples Geld- / Briefkurse auf der Broker-Oberfläche als $ 183, 50 / $ 183, 53 angezeigt. Eine Marktorder für 100 Aktien wird platziert, mit der Absicht, dass die Order zu 183, 53 USD ausgeführt wird. Bei computergestützten Mikrosekunden-Transaktionen wird der Geld- / Brief-Spread jedoch auf 183, 54 USD / 183, 57 USD angehoben, bevor die Bestellung ausgeführt wird. Die Bestellung wird dann zu einem Preis von 183, 57 USD ausgeführt, was einem negativen Schlupf von 0, 03 USD pro Aktie oder 3, 00 USD pro 100 Aktien entspricht.

Slippage und der Forex-Markt

Forex-Slippage tritt auf, wenn eine Marktorder ausgeführt wird oder ein Stop-Loss die Position mit einer anderen als der in der Order festgelegten Rate schließt. Es ist wahrscheinlicher, dass der Devisenmarkt abrutscht, wenn die Volatilität hoch ist, möglicherweise aufgrund von Nachrichtenereignissen, oder wenn das Währungspaar außerhalb der Hauptmarktzeiten handelt. In beiden Situationen führen seriöse Forex-Händler den Handel zum nächstbesten Preis aus.

Vergleich von Anlagekonten Name des Anbieters Beschreibung Angaben zum Werbetreibenden × Die in dieser Tabelle aufgeführten Angebote stammen von Partnerschaften, von denen Investopedia eine Vergütung erhält.

Verwandte Begriffe

Definition und Beispiel eines Market-If-Touched-Auftrags (MIT) Ein Market-If-Touched-Auftrag (MIT) ist ein bedingter Auftrag, der zu einem Market-Auftrag wird, wenn ein Wertpapier einen bestimmten Preis erreicht. mehr Auftragsdefinition Ein Auftrag ist die Anweisung eines Anlegers an einen Makler oder eine Maklerfirma, ein Wertpapier zu kaufen oder zu verkaufen. Es gibt viele verschiedene Auftragsarten. mehr Definition am Markt Eine am Markt begebene Order kauft oder verkauft einen Aktien- oder Terminkontrakt zum vorherrschenden Geld- oder Briefkurs zum Zeitpunkt der Bearbeitung. mehr Implementierungslücke Eine Implementierungslücke ist die Differenz zwischen dem Preis bei einer Kauf- oder Verkaufsentscheidung und dem endgültigen Ausführungspreis nach Berücksichtigung aller Provisionen, Gebühren und Steuern. mehr Ausführung Definition Die Ausführung ist der Abschluss eines Kauf- oder Verkaufsauftrags für ein Wertpapier. mehr Erweiterte Handelsdefinition und -zeiten Der erweiterte Handel wird an elektronischen Börsen entweder vor oder nach den regulären Handelszeiten durchgeführt. Das Volumen ist normalerweise geringer und birgt Risiken und Chancen. mehr Partner Links
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar