Haupt » algorithmischer Handel » Rückübernahme (RTO)

Rückübernahme (RTO)

algorithmischer Handel : Rückübernahme (RTO)
Was ist eine Reverse Takeover (RTO)?

Eine Reverse Takeover (RTO) ist eine Art Fusion, bei der private Unternehmen an der Börse gehandelt werden, ohne auf einen Börsengang zurückzugreifen. Das Privatunternehmen kauft zunächst genügend Aktien, um ein börsennotiertes Unternehmen zu kontrollieren. Der Aktionär der Privatgesellschaft tauscht dann seine Anteile an der Privatgesellschaft gegen Anteile an der Aktiengesellschaft. Zu diesem Zeitpunkt ist das Privatunternehmen praktisch ein börsennotiertes Unternehmen geworden. Ein RTO wird auch als Reverse Merger oder Reverse IPO bezeichnet.

1:45

Übernahme rückgängig machen

So funktioniert eine Reverse Takeover - RTO

Bei einer Reverse Takeover (RTO) muss ein privates Unternehmen die teuren Gebühren für die Einrichtung eines Börsengangs nicht bezahlen. Das Unternehmen erwirbt jedoch durch den Zusammenschluss keine zusätzlichen Mittel, und es muss über genügend Mittel verfügen, um die Transaktion selbst abzuschließen. Obwohl dies keine RTO-Anforderung ist, wird der Name des börsennotierten Unternehmens im Rahmen des Prozesses häufig geändert. Darüber hinaus wird die Unternehmensumstrukturierung eines oder beider fusionierender Unternehmen an das neue Geschäftsdesign angepasst.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass das börsennotierte Unternehmen in jüngster Zeit kaum oder gar nicht als Shell-Unternehmen tätig war. Dies ermöglicht es dem privaten Unternehmen, seine Geschäftstätigkeit relativ einfach in die Hand der öffentlichen Körperschaft zu verlagern, während gleichzeitig die mit einem Börsengang verbundenen Kosten, behördlichen Anforderungen und zeitlichen Einschränkungen vermieden werden. Während ein traditioneller Börsengang Monate oder Jahre in Anspruch nehmen kann, kann ein RTO innerhalb von Wochen abgeschlossen sein.

RTOs sind billiger und schneller als IPOs, wenn es um den Börsengang geht, aber sie bergen tendenziell ein größeres Risiko für Anleger.

Besondere Überlegungen

Ein ausländisches Unternehmen kann eine umgekehrte Übernahme (Reverse Takeover, RTO) als Mechanismus nutzen, um Zugang zum US-Markt zu erhalten. Wenn ein Unternehmen mit Sitz außerhalb der USA genügend Anteile erwirbt, um eine Mehrheitsbeteiligung an dem US-Unternehmen zu halten, kann es das Geschäft mit Sitz im Ausland mit dem Geschäft mit Sitz in den USA verschmelzen und sich ohne die üblichen Kosten Zugang zu einem neuen Markt verschaffen beteiligt.

Um den Prozess abzuschließen, muss das endgültige Unternehmen in der Lage sein, alle Berichtsanforderungen der Securities Exchange Commission (SEC) und andere aufsichtsrechtliche Standards zu erfüllen, einschließlich der Einreichung eines SEC-Formblatts 8-K zur Offenlegung der Transaktion.

Die zentralen Thesen

  • RTO ist eine Art Fusion, bei der private Unternehmen an der Börse gehandelt werden, ohne auf einen Börsengang zurückzugreifen. Dies wird auch als Reverse Merger bezeichnet.
  • Billiger und schneller als ein Börsengang, aber es kann unter anderem häufig Schwachstellen im Management und in der Protokollierung eines RTO geben.
  • Ausländische Unternehmen nutzen RTOs, um Zugang zum US-amerikanischen Markt zu erhalten.

Rückübernahme - RTO vs. Share-For-Share Exchange

Eine umgekehrte Übernahme kann sich auch auf einen Fall beziehen, in dem ein kleineres Unternehmen ein größeres Unternehmen durch Austausch von Aktien gegen Aktien übernimmt. Es wird so genannt, weil es die weniger erwartete Abmachung der traditionellen Übernahme eines kleineren Geschäfts durch ein größeres ist. RTOs werden oft als IPO des armen Mannes bezeichnet, hauptsächlich aufgrund von Studien, die zeigen, dass Unternehmen, die durch einen Reverse Merger an die Börse gehen, im Allgemeinen eine geringere Überlebensrate und Performance aufweisen als Unternehmen, die durch einen traditionellen IPO an die Börse gehen.

Vor- und Nachteile von Reverse Mergers

Mit Reverse-Fusionen kann ein privates Unternehmen kostengünstiger und schneller an die Börse gebracht werden als mit einem Börsengang. Unternehmenszusammenschlüsse können Unternehmen in weniger als einem Monat an den öffentlichen Markt bringen. Im Gegensatz zu herkömmlichen IPOs, die bei schlechter Performance der Aktienmärkte annulliert werden können, werden Reverse-Fusionen im Allgemeinen nicht ausgesetzt. Viele private Unternehmen, die eine umgekehrte Fusion anstreben, haben häufig eine Reihe von Verlusten hinnehmen müssen, und ein Prozentsatz der Verluste kann als steuerlicher Verlustvortrag auf künftige Erträge angewendet werden.

Das Computerunternehmen Dell, Inc. schloss im Dezember 2018 eine Rückübernahme des VMware-Tracking-Bestands DVMT ab, um an den öffentlichen Markt zurückzukehren. Der Name wurde in Dell Technologies, Inc. geändert.

Auf der anderen Seite können Reverse-Fusionen Schwachstellen in der Managementerfahrung und der Führung von Aufzeichnungen des Privatunternehmens aufdecken. Auch viele Reverse Mergers scheitern daran, dass sie letztendlich nicht zu den versprochenen Erwartungen führen, die am OTC-Schwarzen Brett gehandelt werden. Nach dem Boom und der möglichen Insolvenz chinesischer Reverse-Fusionen in den frühen 2010er-Jahren verstärkte der Nasdaq die Kontrolle und den Bedarf an Fusionen.

Vergleich von Anlagekonten Name des Anbieters Beschreibung Angaben zum Werbetreibenden × Die in dieser Tabelle aufgeführten Angebote stammen von Partnerschaften, von denen Investopedia eine Vergütung erhält.

Verwandte Begriffe

Capital Pool Company (CPC) Definition Eine Capital Pool Company ist eine Option für aufstrebende Unternehmen in Kanada, die ein Buy-out durch ein börsennotiertes Unternehmen mit Kapital, jedoch ohne Geschäftsbetrieb durchführen können. mehr Was ist ein Special Purpose Acquisition Company (SPAC)? Eine Zweckgesellschaft (Special Purpose Acquisition Company, SPAC) ist eine börsennotierte Gesellschaft, die zum Zweck des Erwerbs einer bestehenden Gesellschaft gegründet wurde. mehr Wie Übernahmen funktionieren Eine Übernahme erfolgt, wenn ein erwerbendes Unternehmen ein Angebot abgibt, die Kontrolle über ein Zielunternehmen zu übernehmen, häufig durch den Kauf einer Mehrheitsbeteiligung. mehr Informationen zu Privatunternehmen Ein Privatunternehmen ist ein Unternehmen in Privatbesitz, dessen Aktien nicht an Börsen öffentlich gehandelt werden. mehr Wie Penny Stocks gehandelt werden und wie Anleger sie kaufen können Ein Penny Stock bezieht sich normalerweise auf Aktien eines kleinen Unternehmens, die für weniger als 5 USD pro Aktie gehandelt werden und über OTC-Transaktionen (Over-the-Counter) gehandelt werden. mehr Qualifizierende Transaktion Eine qualifizierende Transaktion ist ein Transaktionstyp, der auftritt, wenn ein privates Unternehmen in Kanada öffentliche Aktien emittiert. mehr Partner Links
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar