Haupt » algorithmischer Handel » Wie das Peg-Verhältnis dabei helfen kann, Value-Aktien zu finden

Wie das Peg-Verhältnis dabei helfen kann, Value-Aktien zu finden

algorithmischer Handel : Wie das Peg-Verhältnis dabei helfen kann, Value-Aktien zu finden

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (PEG) einer Aktie ist möglicherweise nicht die erste Kennzahl, die bei der Erörterung von Sorgfaltspflichten oder Aktienanalysen in den Sinn kommt. Die meisten stimmen jedoch darin überein, dass das PEG-Verhältnis ein vollständigeres Bild der Aktienbewertung liefert als nur ein einfaches Bild das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) isoliert betrachten.

Das PEG-Verhältnis ist einfach zu berechnen und gibt das Verhältnis des KGV zum erwarteten künftigen Gewinn je Aktie (EPS) eines Unternehmens wieder.

PEG-Verhältnis = P / E-Verhältnis / EPS-Wachstumsrate

Die zentralen Thesen

  • Das PEG-Verhältnis, das das Kurs-Gewinn-Verhältnis einer Aktie zum Wachstum misst, kann ein hilfreiches Instrument bei der Untersuchung von Value-Aktien sein.
  • Das KGV, bei dem der Kurs einer Aktie im Verhältnis zum nachlaufenden Gewinn betrachtet wird, kann eine hilfreiche Messgröße für die Beurteilung des Gesundheitszustands eines Unternehmens sein.
  • Das geschätzte zukünftige Ergebnis, das die Wachstumserwartungen widerspiegelt, ist auch eine wichtige Messgröße für die Aktienbewertung.
  • Die PEG-Quote berücksichtigt jedoch beide Faktoren, indem sie die früheren Gewinne einer Aktie im Verhältnis zum Kurs mit den Erwartungen an die zukünftigen Gewinne vergleicht und so ein vollständigeres Bild der Aktie und der Aussichten des Unternehmens liefert.

PEG Ratio und Bewertung

Eine Stammaktie ist ein Anspruch auf zukünftige Erträge. Die Wachstumsrate eines Unternehmens in der Zukunft ist einer der wichtigsten Faktoren für den inneren Wert einer Aktie. Diese zukünftige Wachstumsrate repräsentiert die täglichen Marktpreise an den Aktienmärkten auf der ganzen Welt.

Das KGV zeigt uns, wie viel Aktien im Vergleich zu früheren Gewinnen wert sind. Die meisten Analysten verwenden das nachlaufende 12-Monats-Ergebnis, um den unteren Teil des KGV zu berechnen. Bestimmte Schlussfolgerungen können anhand des P / E-Verhältnisses gezogen werden. Zum Beispiel stehen hohe KGVs für Wachstumsaktien, während niedrige für wertorientierte Aktien stehen.

PEG-Berechnungsbeispiel

ABC Industries hat ein 20-faches Gewinn-Gewinn-Verhältnis. Alle Analysten, die sich mit der Aktie befassen, sind sich einig, dass ABC in den nächsten fünf Jahren ein erwartetes Gewinnwachstum von 12% verzeichnen wird. Das PEG-Verhältnis beträgt daher 20/12 oder 1, 66.

XYZ Micro ist ein junges Unternehmen mit einem KGV von 30. Analysten kommen zu dem Schluss, dass das Unternehmen in den nächsten fünf Jahren ein erwartetes Gewinnwachstum von 40% verzeichnen wird. Das PEG-Verhältnis beträgt 30/40 oder 0, 75.

1:37

PEG-Verhältnis

Interpretation des PEG-Verhältnisses

Anhand der obigen Beispiele zeigt die PEG-Quote, dass der Aktienkurs von ABC Industries über dem Gewinnwachstum liegt. Dies bedeutet, dass der Aktienkurs sinkt, wenn das Unternehmen nicht schneller wächst. Das PEG-Verhältnis von XYZ Micro von 0, 75 zeigt, dass die Aktie des Unternehmens unterbewertet ist, was bedeutet, dass es im Einklang mit der Wachstumsrate handelt und der Aktienkurs steigen wird.

Die Börsentheorie legt nahe, dass die Börse jeder Aktie ein PEG-Verhältnis von eins zuweisen sollte. Dies würde das theoretische Gleichgewicht zwischen dem Marktwert einer Aktie und ihrem erwarteten Gewinnwachstum darstellen. Beispielsweise würde eine Aktie mit einem Gewinnmultiplikator von 20 und einem erwarteten Gewinnwachstum von 20% eine PEG-Quote von 1 haben.

Ergebnisse mit einem PEG-Verhältnis von mehr als einem deuten auf Folgendes hin:

  • Die Markterwartung für Wachstum liegt über den Konsensschätzungen.
  • Die Aktie ist derzeit aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach Aktien überbewertet.

Ergebnisse mit einem PEG-Verhältnis von weniger als einem deuten auf Folgendes hin:

  • Die Märkte unterschätzen das Wachstum und die Aktie ist unterbewertet.
  • Die Konsensschätzungen der Analysten sind derzeit zu niedrig.

Verwenden des PEG-Verhältnisses zum Vergleichen von Branchen

Ein großartiges Merkmal der PEG-Quote ist, dass wir durch Einbeziehung der künftigen Wachstumserwartungen die relativen Bewertungen verschiedener Branchen miteinander vergleichen können, bei denen möglicherweise sehr unterschiedliche KGVs vorherrschen. Dies erleichtert den Vergleich verschiedener Branchen, die in der Regel jeweils ihre eigenen historischen P / E-Bereiche haben. Hier sehen Sie beispielsweise die relative Bewertung einer Biotech-Aktie und eines integrierten Ölkonzerns.

Biotech Stock ABC wird mit einem KGV von 35 gehandelt. Die für fünf Jahre prognostizierte Wachstumsrate liegt bei 25% und die PEG-Quote bei 1, 4. In der Zwischenzeit wird die Ölaktie XYZ mit dem 16-fachen Gewinn gehandelt und hat eine prognostizierte Fünfjahreswachstumsrate von 15%. Das PEG-Verhältnis beträgt 1, 07.

Obwohl diese beiden fiktiven Unternehmen sehr unterschiedliche Bewertungen und Wachstumsraten aufweisen, ermöglicht uns das PEG-Verhältnis einen Vergleich der relativen Bewertungen von Apfel zu Apfel. Was versteht man unter relativer Bewertung? Es ist eine mathematische Methode, um zu fragen, ob eine bestimmte Aktie oder eine breite Branche mehr oder weniger teuer ist als ein breiter Marktindex wie der S & P 500 oder der Nasdaq.

Wenn der S & P 500 ein aktuelles KGV von 16-fachem nachlaufendem Gewinn aufweist und die durchschnittliche Analystenschätzung für das künftige Gewinnwachstum im S & P 500 in den nächsten fünf Jahren 12% beträgt, wäre das PEG-Verhältnis des S & P 500 ( 16/12) oder 1, 33.

Mit der PEG-Ratio können die Bewertungen zweier sehr unterschiedlicher Branchen verglichen und ihre Position im Vergleich zu einem Branchen-Benchmark wie dem S & P 500 überprüft werden.

Risiko der Schätzung des zukünftigen Ergebnisses

Jeder Datenpunkt oder jede Metrik, die zugrunde liegende Annahmen verwendet, kann interpretiert werden. Dies macht das PEG-Verhältnis mehr zu einer Fluidvariablen und zu einer, die am besten in Bereichen im Gegensatz zu Absoluten verwendet wird.

Der Grund, warum die Fünfjahreswachstumsrate die Norm ist und nicht die Vorausschätzung für ein Jahr, besteht darin, die Volatilität auszugleichen, die üblicherweise bei Unternehmensgewinnen aufgrund des Konjunkturzyklus und anderer makroökonomischer Faktoren auftritt. Wenn ein Unternehmen nur über eine geringe Analystenabdeckung verfügt, sind gute Prognosen möglicherweise schwer zu finden.

Der unternehmungslustige Anleger möchte möglicherweise mit der Berechnung der PEG-Kennzahlen in einer Reihe von Ertragsszenarien experimentieren, die auf den verfügbaren Daten und seinen eigenen Schlussfolgerungen basieren.

Aktien mit hoher Dividendenausschüttung können die PEG-Quote verzerren, da die Quote die von den Anlegern erzielten Erträge nicht berücksichtigt. Daher ist das PEG-Verhältnis am nützlichsten, wenn es um Aktien geht, die keine großen Dividendenspieler sind.

Beste Verwendung für die PEG

Die PEG Ratio eignet sich am besten für Aktien mit geringer oder keiner Dividendenrendite. Dies liegt daran, dass die PEG-Quote keine Einnahmen des Anlegers berücksichtigt. Daher liefert die Metrik möglicherweise ungenaue Ergebnisse für eine Aktie, die eine hohe Dividende zahlt.

Stellen Sie sich das Szenario eines Energieversorgers vor, der wenig Potenzial für Gewinnwachstum hat. Analysten schätzen das Wachstum bestenfalls auf fünf Prozent, aber es gibt einen soliden Cashflow, der aus Jahren mit gleichbleibendem Umsatz resultiert. Das Unternehmen ist jetzt hauptsächlich in der Rückgabe von Bargeld an die Aktionäre tätig. Die Dividendenrendite beträgt fünf Prozent. Wenn das Unternehmen ein KGV von 12 hat, würde das KGV der Aktie nach den Prognosen für das geringe Wachstum bei 12/5 oder 2, 50 liegen.

Ein Anleger, der nur einen flüchtigen Blick darauf wirft, könnte leicht den Schluss ziehen, dass es sich um eine überbewertete Aktie handelt. Die hohe Rendite und das niedrige KGV sind für einen konservativen Anleger, der sich auf die Erzielung von Erträgen konzentriert, eine attraktive Aktie. Achten Sie darauf, die Dividendenrenditen in Ihre Gesamtanalyse einzubeziehen. Ein Trick besteht darin, das PEG-Verhältnis zu ändern, indem die Dividendenrendite zur geschätzten Wachstumsrate während der Berechnungen addiert wird.

Hier ist ein Beispiel, wie die Dividendenrendite zur Wachstumsrate während der PEG-Berechnung addiert wird. Der Energieversorger hat eine geschätzte Wachstumsrate von etwa fünf Prozent, eine Dividendenrendite von fünf Prozent und ein KGV von 12. Um die Dividendenrendite zu berücksichtigen, können Sie das KGV mit (12 / (5+) berechnen 5)) oder 1.2.

Letzte Gedanken zur Verwendung der PEG

Eine gründliche und sorgfältige Aktienanalyse sollte ein solides Verständnis der Geschäftsabläufe und Finanzen des zugrunde liegenden Unternehmens beinhalten. Dazu gehören die Kenntnis der Faktoren, anhand derer die Analysten ihre Wachstumsratenschätzungen erstellen, die Risiken für das künftige Wachstum und die eigenen Prognosen für die langfristigen Renditen der Aktionäre.

Anleger müssen immer bedenken, dass der Markt kurzfristig alles andere als rational und effizient sein kann. Während die Aktien auf lange Sicht möglicherweise ständig auf ihre natürlichen PEGs von eins zusteuern, können kurzfristige Ängste oder Gier auf den Märkten den Backburner grundlegend beunruhigen.

Bei konsequenter und einheitlicher Verwendung ist das PEG-Verhältnis ein wichtiges Instrument, das das P / E-Verhältnis dimensioniert, Vergleiche über verschiedene Branchen hinweg ermöglicht und stets auf der Suche nach Wert ist.

Vergleich von Anlagekonten Name des Anbieters Beschreibung Angaben zum Werbetreibenden × Die in dieser Tabelle aufgeführten Angebote stammen von Partnerschaften, von denen Investopedia eine Vergütung erhält.
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar